menu

Keramik

Papierimmitationen

Papierimmitationen

mittels Origami und Keramik

Wir besuchten im Semestermodul Digitale Fabrikation das Atelier von Andreas Steinemann. Er erstellt Origamiobjekte aus Keramik. Für jedes seiner Objekte hat er eine entsprechende Gipsform.
In dieser Selbststudiumszeit wollte ich mich damit beschäftigen, ob man nicht auch ohne Gipsform origamische Keramikobjekte erstellen könnte. Ich organisierte diverse Papiere, mit unterschiedlichen Stärken und zeichnete im Adobe Illustrator verschiedene Faltmuster. Diese Muster rillte und schnitt mir der Zünd Tischschneideplotter zu und ich faltete diese zum gewünschten Objekt. Anschliessend tauchte ich die Origamifaltungen in eine flüssige keramische Masse, die sogenannte Schlacke. Durch das Brennen im Ofen wurde das Papier herausgebrannt und übrig blieb nur noch das keramische Objekt. Von den Faltungen ist teilweise nicht mehr viel zu sehen, einige Objekte sind im Ofen gänzlich zerfallen. Bei anderen Objekten sind interessante Figuren entstanden.

Ich erhoffte mir brauchbare Objekte wie sie Andreas Steinemann herstellt, wurde dann aber mit interessanten Kunstformen überrascht.